Ziele und Inhalte

Ziele der Ausbildung

Die Ausbildung orientiert sich an den gesetzlichen Bestimmungen des Psychotherapeutengesetzes (PsychThG) und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-APrV). Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung stellt somit eine Voraussetzung für den Antrag zur Approbation als Psychologische/r PsychotherapeutIn mit der Schwerpunktsetzung Verhaltenstherapie und zur Zulassung zur kassenärztlichen Versorgung dar.

Durch die enge Zusammenarbeit des BIPP mit der Arbeitseinheit für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bielefeld und der Christoph-Dornier-Stiftung für Klinische Psychologie wird die berufspraktische Tätigkeit am aktuellen Forschungsstand ausgerichtet. Das Qualitätsniveau der Ausbildung wird durch Maßnahmen zur Qualitätssicherung sowie qualifizierte DozentInnen und SupervisorInnen gesichert. Des Weiteren können KandidatInnen mit Promotionsvorhaben bzw. wissenschaftlichem Interesse zusätzliche Unterstützung und Förderung erhalten.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst insgesamt mind. 4200 Unterrichtsstunden und beinhaltet entsprechend der staatlichen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Psychologische Psychotherapeuten (PsychTh-APrV) folgende Ausbildungsanteile:

  1. Theoretische Ausbildung: mind. 600 Unterrichtseinheiten
  2. Praktische Ausbildung:
    mind. 600 Stunden Therapie begleitet von mind. 150 Unterrichtseinheiten Supervision
  3. Praktische Tätigkeit: mind. 1800 Stunden
    - 1200 Stunden klinisch-psychiatrische Tätigkeit (PT1; mind. 1 Jahr)
    - 600 Stunden psychotherapeutische/psychosomatische Tätigkeit (PT2; mind. 6 Monate)
  4. Selbsterfahrung: mind. 120 Unterrichtseinheiten
  5. Individuelle Schwerpunktsetzung: mind. 930 Stunden